Wirtschaft und Verkehr

Wirtschaft und Arbeitsmarkt in Freising stehen aufgrund der ausgeprägten Branchenvielfalt gut da. Das starke Bevölkerungswachstum in der Region führt aber auch zu Problemen und stellt insbesondere die Freisinger Verkehrspolitik vor große Herausforderungen.

Das wurde schon erreicht:

  • Dank unseres Einsatzes hat sich die gesamte SPD in Bayern gegen die 3. Startbahn gestellt.

  • Durch das Einzelhandelskonzept der Stadt und die Gründung des neuen Vereins „Aktive City Freising“ wird der örtliche Handel gestärkt.

  • Im Stadtrat haben wir Betriebe bei Erweiterungen tatkräftig unterstützt, zum Beispiel durch die Vermittlung städtischer Grundstücke.

  • Mit der Aufstellung eines Radwegekonzepts wurde der nichtmotorisierte Verkehr vorangebracht.

Handel und Gewerbe in Freising – dafür machen wir uns stark:

  • Wir wollen die städtische Wirtschaftsförderung ausbauen und uns aktiver um Firmen bemühen, die sich in Freising ansiedeln möchten.

  • Die Voraussetzungen für solche Betriebsansiedlungen möchten wir verbessern und bei Betriebsgründungen und -erweiterungen Unterstützung bieten, indem Grundstücke angeboten und Planungen angepasst werden.

  • Wir fordern, dass die Stelle des Innenstadt-Manager zügig besetzt wird. Das Leerstandsmanagement in der Innenstadt sollte als eine der ersten Aufgaben angegangen werden.

  • Freisinger Betriebe sollen bei Ausschreibungen so weit wie möglich berücksichtigt werden.

  • Wir wollen Freising als attraktive Einkaufsstadt voranbringen – sowohl in der Innenstadt als auch in den Gewerbegebieten.

Tourismus in Freising – dafür machen wir uns stark:

  • Die Anpassung der Öffnungszeiten der Tourist-Information an die Hauptbesuchszeiten.

  • Der Aufbau eines Besucherinformationssystems mit Hinweistafeln und Wegweisern.

  • Eine bessere Einbindung der Angebote zur Stadtführung.

Flughafen – dafür machen wir uns stark:

  • Wir stehen unverändert für starken Widerstand gegen die 3. Startbahn auf allen Ebenen, weil wir eine lebenswerte Heimat erhalten wollen.

  • Die bestehenden Nachtflugregelungen dürfen auf keinen Fall weiter aufgeweicht werden. Gegen Pläne eines 24-Stunden-Flughafens werden wir uns vehement einsetzen.

  • Wir wollen eine sachorientierte Politik betreiben, die den Flughafen in seinem heutigen Bestand akzeptiert und einen vernünftigen Umgang mit dieser Tatsache übt.

Unterwegs mit Bus und Bahn – dafür machen wir uns stark:

  • Eine bessere Abstimmung der Taktung zwischen Bus und Bahn, zum Beispiel bei der Linie 622 und 623 nach Lerchenfeld.

  • Die Aufrechterhaltung des 20-Minuten-Takts bei der S-Bahn, der angesichts der Planungen zur Neufahrner Gegenkurve und zur zweiten Stammstrecke gefährdet ist.

  • Eine Busverbindung zwischen den Hochschulstandorten in Weihenstephan und Garching.

  • Einen Ringbus, um Lerchenfeld mit dem Schlüter-Areal und Neustift und Tuching zu verbinden.

  • Eine dichtere Taktung der Busse am Wochenende im gesamten Stadtgebiet, insbesondere in Lerchenfeld.

  • Einen besseren Anschluss des Gewerbegebiets Clemensänger durch die Linie 634.

  • Insgesamt eine verbesserte Anbindung sämtlicher Ortsteile.

  • Verbesserungen beim Nachtbus, indem die Linie 640 in eine Nord- und eine Süd-Linie aufgeteilt wird. Dadurch kann auch die Innenstadt in höherer Frequenz bedient werden.

  • Eine Anbindung Freisings ans Kino Neufahrn für die Zeit, in der wir kein eigenes Kino haben. Dazu soll die Führung der Landkreis-Linie 691 geändert werden.

Unterwegs zu Fuß und mit dem Rad – dafür machen wir uns stark:

  • Radwege sollen weiter ausgebaut werden, z.B. an der Korbinianskreuzung.

  • Wir fordern eine schnelle Umsetzung des Umbaus der Bahnunterführung, die Lerchenfeld mit der Innenstadt verbindet, sodass sie für Fußgänger, Radfahrer und Gehbehinderte leichter und sicherer zu nutzen ist.

  • Der niveaugleiche Ausbau der Hauptstraße mit Sitzgelegenheiten in der gesamten Altstadt ist für uns der dringendste Punkt der Innenstadtkonzeption.

  • Die Umsetzung bzw. Planung der Isarstege, die die Schwabenau und Neustift sowie Lerchenfeld und das Seilerbrückl verbinden sollen, werden wir energisch vorantreiben.

Unterwegs mit dem Auto – dafür machen wir uns stark:

  • Eine Verbesserung der Auslastung der Parkhäuser im Zuge des neuen City-Managaments.

  • Die Erweiterung des chronisch überbelasteten P+R-Platzes am Bahnhof. Außerdem sollte der P+R-Platz direkt durch eine Unterführung an die B11 angebunden werden.

  • Die zügige Umsetzung der von den Bürgern beschlossenen Westtangente.

  • Die Bekämpfung des Schleichwege-Verkehrs zur Verkehrsberuhigung.

  • Eine Optimierung der Steuerung der „intelligenten“ Ampeln.

  • Wir wollen Stadtteilautos in Freising weiter fördern.